Laguiole en Aubrac

Kellnermesser

Laguiole en Aubrac zählt sicher zu den Top Schmieden in der Ursprungsregion des Laguiole Messers.

Nachdem in früherer Zeit das Taschenmesser als reines Gebrauchsmesser das Hauptprodukt der Schmiedebetriebe war, hat sich in den vergangenen Jahren ein regelrechter Kult um das bekannte Laguiole Messer entwickelt.



Die Messerschmieden gehen natürlich auch mit der Zeit und haben die Laguiole Taschenmesser, zum Beispiel durch die Verwendung edelster Griffmaterialien, weiterentwickelt.

Dem Wunsch der Kunden nach edlen, handgefertigten Dingen aus der Region, auch im häuslichen Umfeld hat man Rechnung getragen, und etliche, neue Produkte im Bereich der Tischkultur entwickelt.



Ein mittlerweile hochgefragter Artikel ist das Laguiole en Aubrac Kellnermesser. Die Schmiede hat ein formvollendetes Sommelierbesteck von bestechender Qualität geschaffen.

Wenn man ein Laguiole Sommelier von Aubrac in die Hand nimmt, fällt einem sofort das hohe Gewicht auf. Hier wurde ganz sicher kein dünnes Blech verarbeitet, sondern massive Materialien mit einer guten Mechanik, die ein Leben lang halten soll.

Ebenfalls beeindruckend ist die Vielfalt der Materialien, aus denen die Griffschalen der Laguiole Kellnerbestecke hergestellt werden. Sie reichen von Klassikern, wie Horn und Hölzern, bis hin zu Kamelknochen, Halbedelsteinen oder Mammutelfenbein.

Immer mehr im Kommen sind auch Kellnermesser mit Griff aus gefärbtem Acrylglas mit eingegossenen Strukturen, wie zum  Beispiel das "Marsh Mallow".

Wofür Sie sich auch entscheiden... bei den hier vorgestellten Laguiole en Aubrac Weinöffnern handelt es sich um vormvollendete Produkte der Spitzenklasse, mit dem das Öffnen einer Flasche Wein doppelt Freude bereitet.

Viel Freude beim Stöbern wünscht - Coutobelle!