Sammlermesser

Damastmesser

Damaststahl


Laguiole Messer mit Damastklinge

Taschenmesser aus Frankreich mit Damast sind bei Sammlern begehrt. Sie spielen optisch, aber natürlich auch preislich in der Oberliga.

Hier haben wir für sie in komprimierter Form einige grundlegende Informationen zu Laguiole Damastmessern zusammengestellt.


Was ist Damaststahl?

Stahl ist eine metallische Legierung, deren Hauptbestandteil Eisen ist, und deren Kohlenstoffanteil sich zwischen ca. 0,2 und 2,06 % bewegt.

Je mehr Kohlenstoff im Stahl enthalten ist, umso härter und schnitthaltiger ist er. Weniger Kohlenstoff erzeugt flexiblere, aber auch weichere Stähle.

Damaststahl besteht aus sich abwechselnden Lagen einer oder mehrerer dieser Stahlsorten.

Durch Ätzen und Polieren werden die Übergänge der Lagen optisch sichtbar und sorgen für die auffällige Zeichnung des Damaszenerstahls.


Damaskus

Geschichte und unterschiedliche Arten von Damast


Namensursprung

Der Name Damast soll sich ursprünglich von der syrischen Hauptstadt Damaskus ableiten.

Es wird jedoch davon ausgegangen, dass der Rohstoff Stahl dort nicht hergestellt wurde.

Vielmehr war Damaskus lediglich ein Handelszentrum für den sogenannten Wootz-Stahl, Tigelschmelzstahl aus dem Orient und Asien, der von dort aus weite Verbreitung fand.

Das genaue Herstellungsverfahren des Wootz-Stahls in der damaligen Zeit ist heute nicht mehr bekannt.


Lagendamast

Stahlpaket Rohling für Lagendamast

In Europa entwickelte sich im Alterum und dem frühen Mittelalter eine eigene Art des Damaststahls, der Schweißdamaszenerstahl, der in sogenannten Rennöfen gewonnen wurde.

Der Ursprung liegt in der Suche nach einer Qualitätsverbesserung, denn Stahlsorten mit gleichbleibender Qualität und konstantem Kohlenstoffgehalt waren damals noch nicht verfügbar.

Die Idee der Schmiede war, weichen, kohlenstoffarmen Stahl und harten, kohlenstoffreichen Stahl in Lagen miteinander zu verschmieden.

Handgeschmiedeter Lagendamast

Dieser feuerverschweißte Damast sollte die Bruchfestigkeit des weichen Stahls mit der Schnitthaltigkeit des kohlenstoffreichen Stahls kombinieren und stellte so das ultimative Material für z.B. Schwertklingen dar.


Japanischer Damast

Ein weiterer Damaszenerstahl ist der Japanische Damast, wie er z.B. für Samuraischwerter verwendet wurde.

Der japanische Damast besteht lediglich aus einer Stahlsorte. Der Rohling wird immer wieder gefaltet und mit sich selbst verschweißt.

So erhält man ebenfalls einen Schweißverbundstahl. Dessen Musterung ist allerdings deutlich schwächer, da sie nur durch die Härtungslinien zwischen den Lagen farblich gleichen Stahls entsteht.

Laguiole Taschenmesser japanischer Damast


Damasteel

Eine moderne Variante des Damaststahls ist der Damasteel. Bei der Herstellung werden rostfreie / rostträge Stahlpulver gezielt miteinander vermischt. Auf diese Art lassen sich präzise Muster erzeugen.

Druck und hohe Temperaturen sintern das Stahlpulver zu einem soliden Stahlblock, der dann z.B. zu rostfreien / rostträgen Damastklingen weiterverarbeitet werden kann.

Laguiole Taschenmesser Klinge Damasteel


Die Musterung des Damaststahls

Die Möglichkeiten, die Musterung des Damaststahls zu beeinflussen sind mannigfaltig. Hier führen wir beispielhaft einige der bekannstesten Ausprägungen auf.


Wilder Damast

So bezeichnet man den Lagendamast, dessen Musterung nur durch Falten und feuerverschweißen entsteht. Durch das Schmieden von Hand entstehen unregelmäßige, "wilde" Linien.

Laguiole Messer wilder Damast


Leiterdamast

Hier wird ein Lagendamast-Paket z.B. mit einem Meißel oder Metallstempeln in wiederkehrenden Abständen gezielt verformt und anschließend auf Klingenstärke heruntergeschliffen.

Die vorher erhaben stehen gebliebenen Stahlteile sind nach dem abschleifen im Anschnitt erkennbar.

Laguiole Messer Leiterdamast


Torsionsdamast

Dafür wird der Rohling aus Lagendamast zu einem Vierkant geschmiedet, in sich verdreht und dann wieder flach geschmiedet.

Herstellung Torsionsdamast

Beim Schleifen auf Klingenstärke entsteht dann das charatkteristische Torsionsmuster.

Laguiole Messer Klinge Torsionsdamast


Explosionsdamast

Dafür wird ein Mosaikdamast, also ein Paket, dass aus mehreren Damaststücken zusammengesetzt wurde, wie eine Zieharmonika eingeschnitten und auseinandergezogen.

Die durch die Auffaltung enstehenden "Sterne" sind charakteristisch für den Explosionsdamast.

Laguiole Messer Explosionsdamast Mosaikdamast


Damastmesser pflegen

Es versteht sich fast von selbst, dass Damastmesser nicht in die Spülmaschine gehören. Auch Spülmittel kann die Oberfläche des Stahls angreifen.

Nach dem Gebrauch sollte das das Messer von Hand mit warmem Wasser und einem Tuch gereinigt werden und danach sorgfältig abgetrocknet werden.

Falls Sie das Messer längere Zeit nicht gebrauchen wollen, empfiehlt es sich, die Klinge mit einem dünnen Film säurefreien Öls (z.B. Kamelienöl) zu versehen.


Video: Herstellung von Damaststahl in der Schmiede von Laguiole en Aubrac


 

/Category/Item/CategoryItem.twig